Allgemeine Geschäftsbedingungen der junee GbR.

1. Allgemeines

Allen Leistungen der junee GbR liegen diese Geschäftsbedingungen zugrunde. Abweichende Vereinbarungen und Ergänzungen bedürfen einer schriftlichen Bestätigung seitens der Geschäftsführer.

2. Angebot und Vertragsabschluss

Angebote der junee GbR sind grundsätzlich freibleibend und unverbindlich. Beginn des Vertragsverhältnisses ist die schriftliche (Brief, Fax oder E-Mail) oder mündliche Beauftragung durch den Kunden. Die Beauftragung durch den Kunden und die allgemeinen Geschäftsbedingungen bidlen die Grundlage für die Geschäftsbeziehung. Wenn der Auftrag seitens des Auftraggebers vorzeitig abgebrochen wird, werden die von der junee GbR bis zu diesem Zeitpunkt geleisteten Arbeitsstunden gemäß Angebot in Rechnung gestellt. Die schriftliche Termin- und Preiszusage bei Fremdleistungen geschieht unter Vorbehalt, da unvorhersehbare Termin- und Preisänderungen eintreten können. Die junee GbR behält sich vor, bei Auftragsverzögerungen durch den Auftraggeber nach einem angemessenen Zeitraum die bis zu diesem Zeitpunkt erbrachten Leistungen, gemäß der im Angebot festgeleten Preisen, in Rechnung zu stellen.

3. Berechnung der Dienstleistung

Die Arbeiten der junee GbR werden in der Regel nach Aufwand abgerechent. Alle Preise sind nach Leistungsart dem Angebot zu entnehmen und gelten zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer. Eine Mehr- oder Mindermengenlieferung von +/- 10% ist möglich.

4. Zahlungskonditionen

Sofern nicht anders vereinbart, ist das Zahlungsziel für Rechnungen 14 Tage ab Rechnungsdatum. Sollte das Zahlungsziel vom Auftraggeber nicht eingehalten werden, behält sich die junee GbR vor, gemäß §195 BGB ab diesem Zeitpunkt Zinsen in Höhe der gesetzlichen Verzugszinsen zuzüglich der Basiszinsen, jedoch nicht unter 5% zu berechnen (zzgl. der jeweiligen gesetzlichen Umsatzsteuer). Anfallende Zinsen sind sofort fällig. Gerät der Kunde mit einer Zahlung in Verzug oder liegen konkrete Anhaltspunkte für eine bevorstehende Zahlungsunfähigkeit des Kunden vor, so ist die junee GbR berechtigt, die Weiterarbeit an allen Aufträgen des Auftraggebers einzustellen.

5. Auftragsabnahme

In der Regel werden dme Auftraggeber die beauftragten Leistungen in geeigneter Form zur Freigabe vorgelegt. Die Freigabe sollte in schriftlicher Form (Brief, Fax oder E-Mail) erfolgen. Spätestens mit der Bezahlung der Rechnung gilt die erbrachte Leistung als abgenommen.

6. Haftung

Die junee GbR schließt jede Haftung für Schäden aus der Nichterfüllung von vertraglichen Verpflichtungen des Auftraggebers aus. Die junee GbR schließt zudem jede Haftung für die publizierten Inhalte und Folgeschäden aus othographischen Fehlern von Texten aus. Die junee GbR haftet nicht für die wettbewerbs- und markenrechtliche Zulässigkeit und Eintragungsfähigkeit der Entwürfe und sonstige Designarbeiten. Eine rechtliche Überprüfung derselben durch einen Fachanwalt kann auf Wunsch seperat angeboten werden.

7. Schutzrechte

Wenn nicht anders vereinbart, gewährt die junee GbR dem Kunden ein uneingeschränktes Nutzungsrecht an den erbrachten Leistungen. Das Urheberrecht liegt weiter bei der junee GbR bzw. beim jeweiligen Urheber. Bei gelieferten Text-, Bild-, Ton- oder Video-Material übernimmt der Auftraggeber Gewähr, dass keine Rechte Dritter verletzt werden. Die Überprüfung der Ansprüche Dritter obliegt dem Auftraggeber. Erheben Dritte gegenüber der junee GbR Ansprüche im beschriebenen Sinne, teilt die junee GbR dies dem Kunden in geeigneter Form mit. Alle weiteren Maßnahmen zur Wahrung der Interessen des Auftraggebers nimmt dieser selber wahr.

8. Gerichtsstand und salvatorische Klausel

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Bremerhaven. Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamte Rechtsbeziehung findet deutsches Recht Anwendung. Durch Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmung/en dieser Geschäftsbedingungen wird die Wirksamkeit aller übrigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.

Bremerhaven, 01.01.2009

kreative konzepte